28.01.2020

Franziskus traf den Sultan

im Ökumenischen Gemeindezentrum


1. Offizielles Jubiläumslogo/ 2. Foto: W.Schenk/ 3. Foto : D. Volke

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Die Begegnung zwischen Franziskus und Sultan al-Kamil vor 800 Jahren – im Ökumenischen Gemeindezentrum wurde sie bei der Auftaktveranstaltung aus Anlass des 40jährigen Bestehens des Gemeindezentrums am Sonntag, 26. Januar 2020, auf beeindruckende Weise lebendig:
Christentum und Islam stehen sich während des fünften Kreuzzuges feindlich gegenüber. Da geht Franz von Assisi gegen alle Vorurteile zu Sultan Muhammad al-Kamil. Beide Männer begegnen sich mit Respekt und sprechen miteinander über ihre Religion. Die persönliche Begegnung verändert Franziskus: Unter den bekämpften und verteufelten ‚Feinden des Christentums‘ entdeckte er eine Religiosität, die ihn tief berührt: Gottesliebe außerhalb der eigenen Religion. Hans-Ulrich Wurm (unteres Foto 2.v.links) hatte die szenischen Texte dazu geschrieben. Und der Interreligiöse Arbeitskreis Darmstadt ließ die Begegnung von damals in der Philippuskirche – hoch aktuell - aufleben. Der Funke sprang über. Viele der rund 150 Besucherinnen und Besucher berührte die Darstellung und die Tiefe des Dialogs zwischen den beiden Männern unterschiedlichen Glaubens. Einen besseren Auftakt zum 40-jährigen Jubiläum des Ökumenischen Gemeindezentrums in diesem Jahr hätte es kaum geben können, ist es doch auch dessen Anliegen, zu einem friedlichen und guten Miteinander in Kranichstein beizutragen. Pastoralreferentin Sonja Knapp (unteres Foto links) dankte den Darstellern mit einem Korb „interkultureller“ Süßigkeiten.                                           

Dietmar Volke

Daten zum Stück und zur Theater-Truppe
Das Stück ist im 800. Jahr nach der Begegnung von Franziskus mit dem Sultan entstanden.
Konzeption des Stücks: Interreligiöser Arbeitskreis Darmstadt.
Text: Ulrich Wurm, Seeheim
Darsteller:
Sultan al-Kamil - Mohammed Konbos, Seeheim
Franziskus - Br. Wolfgang Novak, Bensheim
Kardinal Pelagius - Johannes Borgetto, Darmstadt
Br. Illuminato - Bernhard Winstel, Darmstadt
Assistent zu Pelagius - Rainer Pidun, Darmstadt
Wachen - Wolfgang Sauer, Darmstadt und Annemarie Melcher, Darmstadt
Betender - Fahima Nokraschi, Darmstadt
Erzähler - Ulrich Wurm, Seeheim
Erzählerin - Monika Müller-Ahlheim, Seeheim

Der Interreligiöse Arbeitskreis besteht seit 1998. Er ist eine informelle Gruppe an der Zusammenarbeit zwischen den Religionen Interessierter. Er legt Wert darauf, kein Gremium von Beauftragten der einzelnen Religionen zu sein. Die Engagierten sollen über Form und Inhalt ihrer Aktivitäten selbst entscheiden können. Er ist u.a. Mit-Initiator der monatlichen Mahnwachen "für eine humane Flüchtlingspolitik" und für das jährliche "Gedenken an die Toten an den europäischen Außengrenzen".

 


 

Ev. Philippus-Kirchengemeinde