27.08.2015

Veränderungen im Kirchenvorstand

Dank an drei ausscheidende Kirchenvorsteher


Die Kirchenvorstandswahl im April 2015 brachte für den neuen Kirchenvorstand nur geringe personelle Veränderungen: Neun der zehn Gewählten gehörten auch dem bisherigen Kirchenvorstand an.
Carin Strobel und Ortwin Anders, zwei langjährige Kirchenvorsteher, sowie Doris Marckwardt sind im neuen Kirchenvorstand nicht mehr tätig. Mit dem Ausscheiden von Carin Strobel und Ortwin Anders ging zugleich jedoch auch eine Ära zu Ende:
       
Carin Strobel (Bild oben) gehörte dem Kirchenvorstand 25 Jahre an, seit Ende 1999 war sie die Vorsitzende des Kirchenvorstands. Mit ihr war erstmals in Kranichstein ein Mitglied des Kirchenvorstands für den Vorsitz gewählt worden, das nicht Pfarrer oder Pfarrerin war. Für den jetzigen Kirchenvorstand kandidierte Carin Strobel nicht mehr. Mit Umsicht stand sie 15 Jahre an der Spitze der Philippusgemeinde und achtete darauf, dass die Kirchengemeinde gut aufgestellt war und dass sich Kirche auch in den Stadtteil einbrachte. Großes Lob gab es für sie aus den Reihen des Kirchenvorstands. Gelobt wurde ihre Zuverlässigkeit in Vorbereitung und Ausführung der Kirchenvorstandsarbeit sowie ihre umsichtige Leitung, nicht nur der Sitzungen des Kirchenvorstandes. Ihr war aber in all den Jahren auch ein Rollenwechsel nicht fremd: wo eine oder einer gebraucht wurde, sprang sie ein und legte Hand an, sei es an der Kuchentheke beim Herbstfest oder hinter der Theke beim Kranichsteiner Abend. Außer dem Kirchenvorstand der Philippusgemeinde gehört sie der Leitung der evangelischen Kirche auf Stadtebene seit 15 Jahren an und ist auch hier seit sechs Jahren die Vorsitzende, nämlich Präses des evangelischen Dekanats Darmstadt-Stadt. Mit ihrem Ausscheiden geht eine Ära zu Ende. „Es war eine gute Zeit, wenn es auch immer wieder Momente gab, die schwer waren,“ sagte Carin Strobel in ihrer letzten Kirchenvorstandssitzung.
        
Danke, Carin Strobel, für dein überaus großes Engagement, dein unermüdliches Kümmern, deine Zuverlässigkeit und die Lebenszeit, die du unserer Kirchengemeinde und dem Ökumenischen Gemeindezentrum geschenkt hast!

Ortwin Anders (Bild Mitte) war über viele Jahre der „Mann für alle Fälle“. Wenn eine Besuchergruppe das Ökumenische Gemeindezentrum besichtigen wollte, war er zur Stelle. Seit vielen Jahren betreute er die Schlosskapelle im Jagdschloss Kranichstein. Wenn in der Philippuskirche die Küsterin Vertretung brauchte, sprang er ein. Dem Kirchenvorstand gehörte er seit 1997 an, kümmerte sich mit um die bauliche Unterhaltung der Gebäude. Er gehörte dem Bauausschuss und zeitweise auch dem ökumenischen Ausschuss an. Ökumene ist ihm ein Herzensanliegen. Sonntags ist sein Platz im Gottesdienst. Als sein 75. Geburtstag in Sichtweite kam, entschied er sich, für den neuen Kirchenvorstand nicht noch einmal zu kandidieren.

Doris Marckwardt (Bild unten) war Konfirmandenmutter, als sie vor gut sechs Jahren um die Kandidatur für den Kirchenvorstand gebeten wurde. Sie trat an, wurde gewählt und brachte sich schnell in den damals neuen Kirchenvorstand ein: Als Verbindungsfrau des Kirchenvorstands zum katholischen Pfarrgemeinderat, durch Mitarbeit im Diakonie-Ausschuss des Dekanates, durch Präsenz im Gottesdienst, durch praktisches Anpacken, wo Hilfe gebraucht wurde, und auch gelegentlich kritisches Fragen in der Kirchenvorstandsrunde. Aus privaten Gründen trat sie nicht mehr für den neuen Kirchenvorstand an. Schade.

Mindestens sechs Jahre gemeinsamer Arbeit sind zu Ende gegangen, für manche mehr. Für dieses ehrenamtliche Engagement gebührt allen großer Dank! Das Bemühen war, menschenfreundlich für Kranichstein da zu sein. Ob das gelungen ist, was daraus wird, legen wir in Gottes Hand – und geben den „Stab“ weiter an den neuen Kirchenvorstand.               

Dietmar Volke (Offizielle Fotos der Amtszeit 2009-2015)


 

Ev. Philippus-Kirchengemeinde