31.05.2017

Überflüssig?


„Eine Spinne lebte zufrieden in ihrem Netz, bis ihr gesagt wurde: ‚Die Welt hat sich verändert. Du musst Altes aufgeben und dich von Überflüssigem trennen.‘
Sie erkundete ihr Netz. Aber kein Faden war überflüssig, jeder schien absolut notwendig zu sein. Doch schließlich fand sie einen Faden: er lief senkrecht nach oben und hatte noch nie eine Fliege eingebracht. Also weg damit! Sie biss den vermeintlich unnützen Faden ab. Doch da fiel das ganze Netz in sich
zusammen. Es war der Faden, an dem das Spinngewebe aufgehängt war.“
Was ist wichtig im Leben? Was überflüssig? Worauf kommt es wirklich an?
Diese Fragen waren der Anstoß. So kam vor 500 Jahren „Reformation“ in Gang. Martin Luther hat Gott neu entdeckt. Er entdeckte: Gott ist nicht so, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe. Gott ist nicht ein unbarmherzig fordernder Gott, der Menschen klein macht. Gott will Menschen stark machen, stark zum Leben.
Gott bedingungslos auf seiner Seite zu wissen, ihn im Rücken zu haben, kann Mut machen und Kräfte freisetzen. Das kann helfen, das Leben fröhlich und mit Hoffnung zu gestalten. Trotz aller Widernisse.
Diesen „Faden nach oben“ nicht abreißen zu lassen, sondern zu stärken, darum geht es beim Reformationsjubiläum. Nicht um Gottes willen, sondern um meinetwillen.
    
Dietmar Volke


 

Ev. Philippus-Kirchengemeinde