08.05.2019

Wetteifer von Querflöte und Sopran

Kammermusik in der Philippuskirche


Foto: D. Volke (zum Vergrößern bitte anklicken)

Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm erlebten die Zuhörer beim Kammerkonzert am Sonntagabend, 5.Mai, in der Philippuskirche. Barbara Küster (Sopran und Violine), Dörthe und Kurt Glogner (Querflöte), Kirsten Kunze (Violoncello) und Gabriele Urbanski (Orgel) spannten einen weiten Bogen von Werken des Barockkomponisten Telemann bis zur Suite Antique von John Rutter. Darüber hinaus gab es Ausflüge ins Reich der Klassik und Romantik, und das in wechselnder Besetzung. Als apartes Kleinod erklang die Nachtigallenarie von Händel, in der Querflöte und Sopran miteinander wetteifern, so dass man Vogelzwitschern und Tirilieren zu hören meinte - ein zauberhaftes Werk gekonnt vorgetragen. Die gut 50 Konzertbesucher dankten den Musikerinnen für ein frühlingshaftes Konzert mit kräftigem Applaus, während draußen die „Kalte Sophie“ verfrüht um die Kirche zog.

Dietmar Volke


 

Ev. Philippus-Kirchengemeinde